Musik ist die Stenographie des Gefühls.
Leo Tolstoi
Bücher liegen in der Luft. Der Schriftsteller ist nur die Brücke zwischen dem Stoff und der Niederschrift.
Marguerite Duras 
Eher werden sich zwei Taubstumme verständigen als zwei musikalische Menschen, von denen einer Mozart liebt und der andere Wagner.
Joseph Roth
Optimismus spart Vorsicht.
Simone de Beauvoir
Ein Sprichwort wird erst dann zum Sprichwort, wenn das Leben es illustriert hat.
John Keats
Nichts ist für den Menschen als Menschen etwas wert, was er nicht mit Leidenschaft tun kann.
Max Weber
Bescheidenheit schickt sich für den Gelehrten, aber nicht für die Ideen, die in ihm wohnen und die er verteidigen soll.
Marie Curie
Es ist ein Fluch in interessanten Zeiten zu leben.
Hannah Arendt 
Wo man am meisten fühlt, weiß man nicht viel zu sagen.
Annette von Droste-Hülshoff
Jeder Leser ist, wenn er liest, nur ein Leser seiner selbst.
Ingeborg Bachmann 
Jene Menschen, die bei Tage träumen, haben Kenntnis von vielen Dingen, die jenen entgehen, die nur bei Nacht träumen.
Edgar Allan Poe
Sie glauben gar, nicht welch ein elender Abklatsch schlechter Romane das Leben ist.
Joseph Roth
Am Rande der Welt situiert zu sein, ist keine günstige Ausgangslage für einen, der vorhat, die Welt neu zu erschaffen.
Simone de Beauvoir
Keine Leidenschaft ist stärker in der menschlichen Brust, als das Verlangen, andere glauben zu machen, was man selbst glaubt.
Virginia Woolf
Sich in einer Stadt nicht zurechtfinden heißt nicht viel. In einer Stadt sich aber zu verirren, wie man in einem Walde sich verirrt, braucht Schulung. 
Walter Benjamin
„Äußere Ordnung ist oft nur der verzweifelte Versuch, mit einer großen inneren Unordnung fertig zu werden.“
Albert Camus
„Fernsehen bildet. Immer, wenn der Fernseher an ist, gehe ich in ein anderes Zimmer und lese.“
Groucho Marx
„Bei manchem Werk eines berühmten Mannes möchte ich lieber lesen, was er weggestrichen hat, als was er hat stehen lassen.“
Georg Christoph Lichtenberg
„Die Jugend wäre eine schönere Zeit, wenn sie erst später im Leben käme.“
Charlie Chaplin
„Das ganze Leben ist der Versuch, es zu behalten.“
Ingeborg Bachmann
„Unsere Träume können wir erst dann verwirklichen, wenn wir uns entschließen, einmal daraus zu erwachen.“
Josephine Baker
„Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, / der andere packt sie kräftig an und handelt.“
Dante Aligheri
„Angst ist für das Überleben unverzichtbar.“
Hannah Arendt
„Ein Flirt ist wie eine Tablette: Niemand kann die Nebenwirkung genau voraussagen.“
Catherine Deneuve
„Alle glücklichen Familien gleichen einander. Jede unglückliche Familie ist auf ihre eigene Art unglücklich.“
Leo Tolstoi
„Was heißt schon für uns Frauen, mit Anstand alt zu werden? Lieber unanständig jung bleiben.“
Olga Tschechowa
„Die höchste, ja ich möchte sagen die einzige Tugend, die der Mensch besitzen kann, ist die Wahrheit gegen sich und andere.“
Sophie Tieck
„Dass uns eine Sache fehlt, sollte uns nicht davon abhalten, alles andere zu genießen.“
Jane Austen
„Äußere Ordnung ist oft nur der verzweifelte Versuch, mit einer großen inneren Unordnung fertig zu werden.“
Albert Camus
„Fernsehen bildet. Immer, wenn der Fernseher an ist, gehe ich in ein anderes Zimmer und lese.“
Groucho Marx
„Bei manchem Werk eines berühmten Mannes möchte ich lieber lesen, was er weggestrichen hat, als was er hat stehen lassen.“
Georg Christoph Lichtenberg
„Die Jugend wäre eine schönere Zeit, wenn sie erst später im Leben käme.“
Charlie Chaplin
„Das ganze Leben ist der Versuch, es zu behalten.“
Ingeborg Bachmann
„Unsere Träume können wir erst dann verwirklichen, wenn wir uns entschließen, einmal daraus zu erwachen.“
Josephine Baker
„Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, / der andere packt sie kräftig an und handelt.“
Dante Aligheri
„Angst ist für das Überleben unverzichtbar.“
Hannah Arendt
„Ein Flirt ist wie eine Tablette: Niemand kann die Nebenwirkung genau voraussagen.“
Catherine Deneuve
„Alle glücklichen Familien gleichen einander. Jede unglückliche Familie ist auf ihre eigene Art unglücklich.“
Leo Tolstoi
„Was heißt schon für uns Frauen, mit Anstand alt zu werden? Lieber unanständig jung bleiben.“
Olga Tschechowa
„Die höchste, ja ich möchte sagen die einzige Tugend, die der Mensch besitzen kann, ist die Wahrheit gegen sich und andere.“
Sophie Tieck
„Gewaltlosigkeit ist kein Deckname für Feigheit, sie ist die höchste Tugend der Tapferen.“
Mahatma Gandhi
„Gewaltlosigkeit ist kein Deckname für Feigheit, sie ist die höchste Tugend der Tapferen.“
Mahatma Gandhi
„Manchmal genügt ein Einrad um durch das Leben zu fahren. Mir ist aber das Tandem lieber.“
Klaus Seibold
„Behalte einen klaren Kopf und nimm immer eine Glühbirne mit.“
Bob Dylan
„Schlangen und Katzen können nicht Schlatzen zeugen.“
Niklas Luhmann
„Die meisten großen Taten, die meisten großen Gedanken haben einen belächelnswerten Anfang.“
Albert Camus
„Immer zierlicher die Uhren, immer gefährlicher die Zeit.“
Elias Canetti
„Die Welt ist voll von Sachen, und es ist wirklich nötig, dass sie jemand findet.“
Astrid Lindgren
„Das Glück besteht darin, zu leben wie alle Welt und doch wie kein anderer zu sein.“
Simone de Beavoir
„Der Mensch, das sonderbare Wesen: mit den Füßen im Schlamm, mit dem Kopf in den Sternen.“
Else Lasker-Schüler