„Die Musik drückt aus, was nicht gesagt werden kann und worüber es unmöglich ist, zu schweigen.“
Victor Marie Hugo
„Es ist förderlich für die Gesundheit, deshalb beschließe ich, glücklich zu sein.“
Voltaire
„Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.“
Franz Kafka
„Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen, Unglück oft durch die Vernachlässigung kleiner Dinge.“
Wilhelm Busch
„Die schönsten, angenehmsten Tage sind nicht die, an denen großartige, aufregende Dinge passieren, sondern die mit den einfachen, netten Augenblicken, die sich aneinanderreihen wie Perlen auf einer Schnur.
Lucy Maud Montgomery
„Ich habe eine große Zärtlichkeit und Bewunderung für die Erde und keine Spur davon für meine Generation.“
Ernest Hemingway
„Das menschliche Wissen ist dem menschlichen Tun davongelaufen, das ist unsere Tragik. Trotz aller unserer Kenntnisse verhalten wir uns immer noch wie die Höhlenmenschen von einst.“
Friedrich Dürrenmatt
„Manche Leute schlafen nur deshalb so gut, weil sie so langweilige Träume haben.“
Anne Louise Germaine de Staël
„Es dauert ganz schön lange, bis man endlich ein Genie ist. Man muß soviel rumsitzen und nichts tun, einfach nichts.“
Gertrude Stein
„Es gibt mehr als eine Art der Weisheit und alle sind essenziell für die Welt, es ist nicht schlecht, dass sie sich abwechseln.“ Marguerite Yourcenar
„Du wirst immer wieder etwas Törichtes tun, doch tu es wenigstens mit Hingabe.“ Sidonie-Gabrielle Colette
„Die wahre Lebenskunst besteht darin, im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen“
Pearl S. Buck
„Ich habe es immer als eine Zumutung empfunden, dass man nicht gefragt wird, ob man auf die Welt kommen will. Ich hätte es bestimmt abgelehnt.“ Ilse Aichinger
„Man kann nicht gut denken, gut lieben, gut schlafen, wenn man nicht gut gegessen hat.“ Virginia Woolf
„Es gibt Schönheit in der Natur, die man nicht nachahmen kann.“ Angelika Kauffmann
Nichts wirkt seelentötender, als gegen das innere Rechtsgefühl das äußere Recht in Anspruch nehmen. Annette von Droste-Hülshoff
Die Seele kann oft in ganz anderen Klimaten gedeihen als der Leib.“ Sophie von La Roche
„Das Leben ist zu kurz, um Animositäten zu pflegen und sich auf das Schlechte zu konzentrieren.“ Charlotte Brontë
„An aller Gier ist etwas Häßliches.“ Lou Andreas-Salomé
„Es ist nie zu spät, das zu werden, was man hätte sein können.“ George Eliot
„Das Leben ist wundervoll. Es gibt Augenblicke, da möchte man sterben. Aber dann geschieht etwas Neues, und man glaubt, man sei im Himmel.“ Édith Piaf
„Seid Idealisten bis ins Greisenalter. Idealisten, die eine Idee verkörpern. Dann habt ihr gelebt.“ Paula Modersohn-Becker
„Wer einen Sinn hat für das Hässliche, dem muss auf Erden wohl sein.“ Gustav Klimt
„Wenn wir bedenken, dass wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt.“ Mark Twain
„Jedes Kind ist ein Künstler. Das Problem ist nur, wie man ein Künstler bleibt, wenn man größer wird.“ Pablo Picasso
„Reisen veredelt wunderbar den Geist und räumt mit all unseren Vorurteilen auf.“ Oscar Wilde
„Die Inspiration ist ein solcher Besucher, der nicht immer bei der ersten Einladung erscheint.“ Peter Tschaikowsky
„Die Wissenschaft ist der Verstand der Welt, die Kunst ihre Seele.“ Maxim Gorki
„Mit unserer Gier und unserer Dummheit werden wir uns eines Tages selbst ausrotten.“ Stephen Hawking
„Es gibt eben nichts Vollkommenes unter der Sonne, und töricht wäre es, das zu beanspruchen.“ Lou Andreas-Salomé
„Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!“ Bertolt Brecht
„In der Dunkelheit der Nacht so allein, da wird das Tiefste, was man will, recht deutlich!„ Bettina von Arnim
„Weder Herkunft noch Geschlecht setzen dem Genie Grenzen.“ Charlotte Brontë
„Wir sind Menschen, soweit wir Kopf, wir sind Gott und Teufel, soweit wir Herz sind.“ Ricarda Huch
„Alles Überlegen macht überlegen.“ Antoine de Saint-Exupery
„Kurz bevor die Sonne aufgeht, ist die Nacht am dunkelsten.“ Selma Lagerlöf
„Die beste und sicherste Tarnung ist immer noch die blanke und nackte Wahrheit. Die glaubt niemand.“ Max Frisch
„Die allermutigste Handlung ist immer noch, selbst zu denken. Laut.“ Coco Chanel
Die Idee des Friedens ist unsterblich.„ Heinrich Mann
„Wer sich mit der Kunst verheiratet, bekommt die Kritik zur Schwiegermutter.“ Hildegard Knef
„Es ist schwer, es zugleich der Wahrheit und den Leuten recht zu machen.“
Thomas Mann
„Jeder Standpunkt ist unerträglich, aber gar keinen Standpunkt zu haben, das ist noch unerträglicher.“
Gottfried Benn
„Ich bin eines dieser Genies, die sich darauf beschränken, sich zu erholen.“
Ada Lovelace
Durch die Gasse der Vorurteile muss die Wahrheit ständig Spießruten laufen.“
Indira Gandhi
„Ich bin eine angefangene Sache, die nicht fertig wird, nie.“
Hedwig Dohm
„Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen – nein: unserer Enkelkinder!“
Bertha von Suttner
„Das Reisen führt uns zu uns zurück.“
Albert Camus
„Unlogischerweise werden Tatsachen verdreht, damit sie zu Theorien passen, anstatt Theorien den Tatsachen anzupassen.“
Sir Arthur Conan Doyle
„Dass uns eine Sache fehlt, sollte uns nicht davon abhalten, alles andere zu genießen.“
Jane Austen
„Kunst ist kein Abbild der realen Welt. Eine ist, bei Gott, mehr als genug.“
Virginia Woolf