„Unsere gesamte Erkenntnis der Welt ist an einem dünnen Faden aufgehängt: der Regelmäßigkeit unserer Erfahrungen.“
Luigi Pirandello
„Das Geheimnis des Glücks liegt nicht im Besitz, sondern im Geben. Wer andere glücklich macht, wird glücklich.“
André Gide
„Bescheidenheit ist der Anfang aller Vernunft.“
Elisabeth von Armin
„Eine wirkliche Freundschaft ist von ihrem Wesen her etwas Ewiges.“
Simone Weil
„Es ist gut, sich aus den Verhältnissen herauszulösen, die einem die Luft nehmen.“
Paula Moderson-Becker
„Es muss eine Menge Dinge geben, gegen die ein heißes Bad nicht hilft. Aber ich kenne nicht viele.“
Sylvia Plath
„Was heute wie ein Unglück aussieht, kann sich morgen als Glück erweisen.“
Vicki Baum
„Einfach unglücklich sein genügt nicht, du musst auch wissen wie.“
Djuna Barnes
„Ich weiß sehr wohl, wie widersprüchlich man sein muss, um wirklich konsequent zu sein.“
Pier Paolo Pasolini
„Es braucht viel Zeit, ein Genie zu sein, man muss so viel herumsitzen und nichts tun, wirklich nichts tun.“
Getrude Stein
„Um zu sprechen, muss man denken, zumindest annäherungsweise.“
Voltaire
„Zu leben, das ist Kraft, die voll sich genügt. Ganz ohne sonstigen Sinn, allmächtig genug.“
Emily Dickinson
„Die Wahrheit zu sagen, zusammen die Wahrheit zu entdecken, ist ein kommunistischer und revolutionärer Akt.“
Antonio Gramsci
„Unsere Träume können wir erst dann verwirklichen, wenn wir uns entschließen, daraus zu erwachen.“
Josephine Baker
„Der Teufel ist ein Optimist, wenn er meint, er könnte den Menschen schlechter machen."
Karl Kraus
„Langeweile wird total unterschätzt.“
Brian Eno
„Es ist schwer, es zugleich der Wahrheit und den Leuten recht zu machen.“
Thomas Mann
„Jeder Standpunkt ist unerträglich, aber gar keinen Standpunkt zu haben, das ist noch unerträglicher.“
Gottfried Benn
„Ich bin eines dieser Genies, die sich darauf beschränken, sich zu erholen.“
Ada Lovelace
„Durch die Gasse der Vorurteile muss die Wahrheit ständig Spießruten laufen.“
Indira Gandhi
„Ich bin eine angefangene Sache, die nicht fertig wird, nie.“
Hedwig Dohm
„Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen – nein: unserer Enkelkinder!“
Bertha von Suttner
„Das Reisen führt uns zu uns zurück.“
Albert Camus
„Unlogischerweise werden Tatsachen verdreht, damit sie zu Theorien passen, anstatt Theorien den Tatsachen anzupassen.“
Sir Arthur Conan Doyle
„Dass uns eine Sache fehlt, sollte uns nicht davon abhalten, alles andere zu genießen.“
Jane Austen
„Kunst ist kein Abbild der realen Welt. Eine ist, bei Gott, mehr als genug.“
Virginia Woolf
„Wer im Dunklen sitzt, zündet sich einen Traum an.“
Nelly Sachs
„Ich werde dorthin gehen, wohin meine Natur mich führt. Es widerstrebt mir, mich von jemand anderem führen zu lassen.“
Emily Brontë
„Alle Menschen sollten ihre Kindheit von Anfang bis Ende mit sich tragen."
Astrid Lindgren
„Ich beschäftige mich nicht mit dem, was getan worden ist. Mich interessiert, was getan werden muss.“
Marie Curie
„Wer sich nicht bewegt, spürt seine Fesseln nicht!“
Rosa Luxemburg
„Ein Buch muss die Axt sein für das gefrorene Meer in uns.“
Franz Kafka
„Wozu brauche ich Füße, wenn ich Flügel habe.“
Frida Kahlo
„Alles, was gigantische Formen annimmt, kann imponieren – auch die Dummheit.“
Erich Kästner
„Das Außerordentliche geschieht nicht auf glattem, gewöhnlichen Wege.“
Johann Wolfgang Goethe 
„Unter den Menschen gibt es viel mehr Kopien als Originale.“
Pablo Picasso
„Eine falsche Ansicht zu widerrufen erfordert mehr Charakter, als sie zu verteidigen.“
Arthur Schopenhauer
„Ich hätte lieber Syphilis als eine Identität.“
Valzhyna Mort
„Nicht mehr selber denken müssen, sich denken lassen... Dieses Abdanken ist der Kern allen Übels.“
Romain Rolland
“Allüren sind nur etwas für die Unfertigen.“
Audrey Hepburn
„Arbeit ist das beste Mittel gegen Verzweiflung.“
Sir Arthur Conan Doyle
„Nutze kein Telefon. Die Leute sind nie bereit, ranzugehen. Nutze Poesie.“
Jack Kerouac
„Es gibt zwischen Menschen niemals nur eine Wahrheit.“
Jan Josef Liefers
„Das Schwierigste, das man tun kann, ist etwas zu tun, das beinahe nichts ist, denn es fordert dich allumfänglich.“
Marina Abramovic
„Sich auszudrücken braucht einen Grund, aber sich ausdrücken ist der Grund.“
Ai Weiwei
„Moral ist, wenn man so lebt, dass es gar keinen Spaß macht, so zu leben.“
Edith Piaf
„Es gibt eine Zeit für die Arbeit. Und es gibt eine Zeit für die Liebe. Mehr Zeit hat man nicht.“
Coco Chanel
„Um einige weise Menschen zu zitieren: Niemand kann denken und jemanden schlagen zugleich.“
Susan Sontag
„Was ein schrecklicher Fehler, etwas Wundervolles ziehen zu lassen zu Gunsten von etwas Realem.“
Miranda July
„Jeder Augenblick trägt sich zweimal zu: einmal im Innen und einmal im Außen, und das sind zwei völlig unterschiedliche Geschichten.“
Zadie Smith