„Die Liebe ist ein leichter Vogel, setzt sich leicht irgendwo hin, und steht schwer auf.“
Emine Sevgi Özdamar
„Wir können, was wir sehen, noch nicht glauben. Was wir schon glauben, nicht aussprechen.“
Christa Wolf
„Was heute wie ein Unglück aussieht, kann sich morgen als Glück erweisen.“
Vicky Baum
„Fast immer sind die Gedanken schneller als die Augen und verfälschen das Bild.“
Marlen Haushofer
„Menschen im allgemeinen werden mir immer unerträglicher.“ Franziska zu Reventlow
„Wir lernen aus unseren Fehlern nicht aus unseren Erfolgen.“
Bram Stoker
„Immer die Wahrheit zu sagen, bringt einem wahrscheinlich nicht viele Freunde, aber dafür die Richtigen.“
John Lennon
„Ich werde lieber für das gehasst, was ich bin als für das geliebt zu werden, was ich nicht bin.“
Kurt Cobain
„Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie.“
Aldous Huxley
„Unser Leben ist das, wozu unser Denken es macht.“
Mark Aurel
„Die guten Zeiten von heute sind die traurigen Gedanken von morgen.“
Bob Marley
„Vergebung ist keine einzelne Sache, Vergebung ist ein Lebensstil.“
Martin Luther King
„Das Glück gehört denen, die sich selber genügen.“
Arthur Schoppenhauer
„Es gibt keine bessere Kosmetikerin in Sachen Schönheit als die gute Laune.“
Marguerite Gardiner
„Das Leben ist zu kurz, um Animositäten zu pflegen und sich auf das Schlechte zu konzentrieren.“
Charlotte Bronte
„Das Leben soll kein uns gegebener, sondern ein von uns gemachter Roman sein.“
Novalis
„Die Normalität ist eine gepflasterte Straße; man kann gut darauf gehen, doch es wachsen keine Blumen auf ihr.“
Vincent van Gogh
„Humor ist eines der besten Kleidungsstücke, die man in Gesellschaft tragen kann.“
William Shakespeare
„Man kann sehr beschäftigt sein, ohne das Geringste zu tun.“
Friedrich der Große
„Es gibt nur zwei Tage in deinem Leben an denen du nichts ändern kannst. Der eine ist gestern und der andere ist morgen.“
Dalai Lama
„Fehler sind das Tor zu neuen Entdeckungen.“
James Joyce
„Der letzte Beweis von Größe liegt darin, Kritik ohne Groll zu ertragen.“
Victor Hugo
„Alle Verallgemeinerungen sind gefährlich, sogar diese.“
Alexandre Dumas
„In der Wahl seiner Eltern kann man nicht vorsichtig genug sein.“
Paul Watzlawick
„Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.“
Anton Tschechow
„Niemand ist nutzlos in dieser Welt, der einem anderen die Bürde leichter macht.“
Charles Dickens
„Die Selbsttäuschung beherrscht der Mensch noch sicherer als die Lüge.“
Dostojewski
„Mancher Menschen Weltanschauung ist nur eine Geldanschauung.“
Homer
„Man braucht zwei Jahre, um sprechen zu lernen und fünfzig, um schweigen zu lernen.“
Ernest Hemingway
„Die Zukunft wird nicht gemeistert von denen, die am Vergangenen kleben.“
Willy Brandt
„Ich bin nicht gescheitert – ich habe 10.000 Wege entdeckt, die nicht funktioniert haben.“
Thomas Edison
„Die Wirklichkeit ist heute ein reißender Strom, in dem es von Nichtschwimmern wimmelt.“
Tennessee Williams
„Nicht der ist arm, der sich keinen Jugendtraum erfüllt hat, sondern der schon in der Jugend nichts träumte.“
Jean Genet
„Was wir wissen, ist ein Tropfen; was wir nicht wissen, ein Ozean.“
Isaac Newton
„Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.“
Antoine de Saunt-Exupéry
„Wir gehen mit dieser Welt um, als hätten wir noch eine zweite im Kofferraum.“
Jane Fonda
„Das Tolle am Internet ist, dass endlich jeder der ganzen Welt seine Meinung mitteilen kann. Das Furchtbare ist, dass es auch jeder tut.“
Marc-Uwe Kling
„Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit, die wir nicht nutzen.“
Lucius Annaeus Seneca
„Die das Laster liebenswürdig machen, schätze ich doch höher als die, welche die Tugend erniedrigen.“
Joseph Joubert
„In dir muss brennen, was du in anderen entzünden willst.“
Augustinus von Hippo
„Gepriesen sei derjenige, der nichts zu sagen hat und davon absieht, das zu beweisen.“
George Eliot
„Wir bekommen mit unserer Geburt das Leben geschenkt, doch viele von uns haben noch nicht einmal das Geschenkpapier abgemacht.“
Felice Leonardo Buscaglia
„Hoffnung ist der Vogel, der singt, wenn die Nacht noch dunkel ist.“
Rabindranath Tagore

„Wenn Ihr Eure Augen nicht gebraucht um zu sehen, werdet Ihr sie brauchen um zu weinen.“
Jean-Paul Satre

„Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe.“
René Descartes
„Wenn man nicht versucht etwas zu tun, was jenseits des bereits Gemeisterten liegt, dann wird man nicht wachsen.“
Ralph Waldo Emerson
„Man verdirbt einen Jüngling am sichersten, wenn man ihn verleitet, den Gleichdenkenden höher zu achten als den Andersdenkenden.“
Friedrich Nietzsche
„Der Versuch den Himmel auf Erden zu verwirklichen, produzierte stets die Hölle.“
Karl Popper
„Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, musst du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst.“
Voltaire
„Die Ehe ist wie ein Sarg und jedes Kind ist ein weiterer Nagel.“
Homer (Simpson)